Hilfeportal »Asyl«

In der Asylunterkunft in Niedergottsau leben derzeit drei syrische Familien, insgesamt 12 Personen.

Alle haben Subsidiären Schutz – zum Teil schon auf drei Jahre verlängert.

Die zwei Väter und der junge Ehemann haben den Integrationskurs bis A2 bestanden und warten auf die Genehmigung bis B1 weitermachen zu dürfen. Erst dann können sie – laut Jobcenter – im Arbeitsmarkt integriert werden.

Ein ehemaliger Automechaniker, der hier den Führerschein gemacht hat, wird in der Praxislernwerkstatt der Handelskammer in Mühldorf inzwischen das nötige Vokabular erlernen, um in diesem Beruf wieder arbeiten zu können.

Ein ehemaliger Koch, für den es dieses Angebot leider nicht gibt, arbeitet schon seit einem Jahr ein bisschen beim Mayrhofer-Wirt in Niedergottsau.

Ein Jugendlicher und eine junge Frau sind mit gutem Erfolg, was die Deutschkenntnisse betrifft, in den Migrationsklassen der Berufsschule Altötting. Für die beiden sind wir gerade auf der Suche nach Praktikumsplätzen im Bereich Schreiner, Steinmetz, Verkäuferin, Arzthelferin, …..

Zwei Mädels besuchen die 2. Klasse der Grundschule. Sie sind voll integriert, aber der fehlende Wortschatz ist durchaus noch ein Handycap.

Ein Vierjähriger ist im Kindergarten und fühlt sich dort sichtlich wohl.

Zwei Mamas, die mit ihren einjährigen Buben zu Hause sind, gehen mit viel Freude in die MuKi-Gruppe und nehmen dort an allen Veranstaltungen nicht nur teil, sondern helfen tatkräftig mit.

Zweimal in der Woche gehen sie mit großem Fleiß zum Deutschunterricht des Helferkreises.

Mittlerweile sprechen sie alle so gut Deutsch, dass eine Unterhaltung – in langsamen Hochdeutsch – keine Probleme mehr macht.


Update August 2018:

Im März haben wir „Zuwachs“ bekommen: eine junge Frau aus Syrien, die im Moment den Sprachkurs für B2 in Altötting macht. Sie möchte ihr Studium fortsetzen.

Für unseren Jungen, der noch ein Jahr die Migrationsklasse in der Berufsschule vor sich hat, suchen wir dringend Praktikumsplätze – er sollte sich den einen oder anderen Beruf ansehen können und die deutsche Arbeitsweise kennen lernen. Im Juli 19 schließt er die Schule ab und könnte dann einen Beruf erlernen.


Update Oktober 2018:

Das junge Ehepaar hat nun auch ein Baby. Einen Buben. Sie werden in eine „richtige“ Wohnung in Haiming ziehen. Wir wünschen einen guten Start!